Naturheilkunde bei Kinderwunsch


Die Naturheilkunde bietet bei Kinderwunsch vielfältige Möglichkeiten.

Nachfolgend finden Sie eine kurze Beschreibung der von mir angewandten Therapieverfahren.

Welche Therapieverfahren bei Ihnen sinnvoll sind, lässt sich nach der Erstanamnese gut beurteilen.

Ich nehme mir viel Zeit für Sie und gehe  mit meiner Behandlung flexibel auf Sie ein. 


Beratung und Begleitung Ihres Kinderwunsches

Das offene Gespräch ist einer der wichtigsten Pfeiler in der Kinderwunschbehandlung. 

Es beginnt schon bei der Erstanamnese. Hier werden alle Bereiche angesprochen die bei unerfülltem Kinderwunsch relevant sein können, damit wir gemeinsam herausfinden, welche Themen bei Ihnen eine Rolle spielen.

 

Das können körperliche Beschwerden, Ihre medizinische Vorgeschichte, aber auch Ihre Wünsche, Bedürfnisse, Ängste und Sorgen sein.

 

Viele Paare sprechen mit Ihrem Umfeld nicht oder nur oberflächlich über ihren unerfüllten Kinderwunsch. Und machen Paare sprechen auch nicht miteinander über ihre Gefühle die im Laufe des Kinderwunschweges aufkommen.  So hilft es manchmal schon ganz viel, offen über Alles zu sprechen, was Sie bewegt und alle Fragen zu stellen, die Sie beschäftigen.

 

Während der Behandlung werden vielleicht neue Fragen auftreten, neue Empfindungen, neue Sorgen und Ängste. Deshalb bleiben wir im Gespräch. Ich nehme mir Zeit für Sie. 


Natürliche Hormontherapie

Hormonanalysen und natürliche Hormonregulierung

 

Unsere Hormone sind Botenstoffe, die viele lebensnotwendige Funktionsabläufe in unserem Körper regulieren. Das Hormonsystem ist ein fein aufeinander aubgestimmtes Sytem, das sehr anfällig für Störungen ist.

 

Wenn es aus der Balance gerät, sind die Symptome vielfältig. Nicht nur typische Beschwerden wie das Prämenstruelle Syndrom oder unregelmäßige Menstruationszyklen, sondern viele weitere Beschwerden wie Burn-Out, Schlaflosigkeit, Migräne, Verdauungsstörungen, Gewichtszunahme, und natürlich Störungen der Fruchtbarkeit können durch hormonelle Veränderungen begründet sein.

 

Neben unserer Anamnese gehört ein Speicheltest zur Bestimmung der freien, aktiven Hormone in Ihrem Körper zur Grundlage der natürlichen Hormontherapie.

 

Weshalb bestimmen wir die Hormone im Speichel und nicht im Blut?

 

Ein Großteil unserer Hormone liegt im Blut in gebundener, inaktiver Form vor. Nur ein kleiner Teil der Hormone im Blut ist frei und steht somit den Zellen als Botenstoff zur Verfügung. Bei Bestimmung der Schilddrüsenhormone wird dies meist berücksichtigt und es wird der freie Wert (freies T3 und freies T4) bestimmt. Bei allen anderen Hormonen bestimmt man im Blut nur den Gesamtwert und erhält somit keine aussagekräftige Information über den effektiven Hormonstatus.  Durch die Membran der Speicheldrüsen "passen" nur die freien, aktiven Hormonmoleküle hindurch, so dass über eine Speichelanalyse gut und einfach eine aussagekräftige Analyse möglich ist.

 

 

Mit Hilfe von bioidentischen Hormonen, pflanzlichen Arzneimitteln und auch bestimmten Lebensmitteln kann das Hormonsystem wieder ins Gleichgewicht gebracht werden.

 

Ich bin Mitglied des Netzwerks „Hormonselbsthilfe“ in Deutschland (www.hormonselbsthilfe.de), in dem Ärzte, Heilpraktiker und Apotheker im Sinne einer natürlichen Hormonunterstützung zusammenarbeiten.


Akupunktur

Akupunktur ist eine Säule der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) .

Sie basiert auf der Vorstellung, dass unser Körper von Energieleitbahnen (Meridianen) durchzogen ist, in denen die Lebensenergie QI fließt. Ist der harmonische Energiefluss gestört , geraten nach Auffassung fernöstlicher Lehre die Funktionen des Körpers ins Ungleichgewicht. Dies kann unter anderem auch zu Störungen der Fruchtbarkeit führen. Durch Akupunktur wird der Energiefluss wieder ins Gleichgewicht gebracht.

 

Die Akupunktur hat sich sowohl bei der Frau, als auch beim Mann als ergänzende Behandlung von Fruchtbarkeitsstörungen bewährt. Bei Hormonstörungen der Frau beispielsweise harmonisiert sie den Menstruationszyklus  und fördert die Follikelreifung. Außerdem kann die Durchblutung der Gebärmutterschleimhaut verbessert werden, was die Chance einer natürlichen Schwangerschaft ebenfalls erhöht. 

 

Beim Mann kann eine Verbesserung der Spermienqualität und -Quantität erzielt werden. 

 

Auch die Erfolgsaussichten bei einer künstlichen Befruchtung lassen sich durch Akupunktur verbessern. Sie kann deshalb auch gut begleitend eingesetzt werden.


Kinesiologie bei Kinderwunsch

Manchmal liegen in uns Blockaden vor, die wir bewusst nicht wahrnehmen können.

 

Solche Blockaden können beispielsweise unterdrückte Ängste sein oder Erlebnisse in der Vergangenheit, die uns geprägt haben.

 

Es können aber auch körperliche Störungen sein, die uns zwar bisher keine Beschwerden bereitet haben, die aber eine Empfängnis erschweren.

 

Mit Hilfe der Kinesiologie können in vielen Fällen Blockaden aufgespürt und anschliessend gelöst werden.


Phytotherapie - Pflanzenheilkunde

In der Kinderwunschbehandlung kommen viele pflanzliche Präparate zum Einsatz, die auf direkte, aber sanfte Weise körperliche Funktionen regulieren können. 

 

Dies ist in Form von Tees, Tinkturen (pflanzliche Auszüge), Dragees/ Tabletten oder auch Ölen zur Einreibung möglich.

 

Beispielsweise hat die Traubensilberkerze (Cimicifuga racemosa) eine östrogenähnliche Wirkung. Mönchspfeffer (Agnus castus) wirkt regulierend auf die Gelbkörperfunktion, Beifußkraut regt die Hypophyse an und der Frauenmantel (Alchemilla) hat eine regulierende Wirkung auf den gesamten weiblichen Hormonhaushalt.


Homöopathie

Die sanfte Wirkungsweise der Homöopathie hat in der Kinderwunschbehandlung einen wichtigen Platz.

 

Die Homöopathie wurde im 19. Jahrhundert von einem deutschen Arzt namens Samuel Hahnemann entwickelt. Der Begriff "Homöopathie" stammt aus dem Griechischen und kann mit "ähnliches Leiden" übersetzt werden. Damit ist gemeint, dass ein Erkrankter mit dem Mittel behandelt wird, welches beim gesunden Menschen ähnliche Symptome hervorruft. Ähnliches heilt Ähnliches (Similia similibus curentur).

 

Es gibt heute rund 2.500 homöopathische Arzneien, die aus aus Mineralien, Pflanzen, Tieren oder Tierprodukten hergestellt werden. Dabei werden die jeweiligen Ursprungssubstanzen mehr oder weniger stark potenziert (verdünnt).

 

Im Rahmen der Kinderwunschbehandlung werden Einzelmittel (nach dem Prinzip der klassischen Homöopathie) verwendet, aber auch Komplexpräparate, die mehrere Substanzen beinhalten.

 

Sie werden in Form von Globuli, Tropfen oder als Injektionskur verabreicht.


Entspannungsverfahren

Wenn längere Zeit ein unerfüllter Kinderwunsch besteht steigt der Druck und die Anspannung unaufhaltsam. Dies verursacht Stress, der sich nicht nur auf das seelische Wohlbefinden auswirkt, sondern teilweise auch zu körperlichen Funktionsstörungen führt. Stress beeinträchtigt beispielsweise unser Immunsystem, unsere Verdauung, unsere Muskelspannung und häufig auch unser Hormonsystem - was wiederum zu Störungen der Fruchtbarkeit führen kann. 

 

Deshalb ist es bei Kinderwunsch besonders wichtig, Stress zu reduzieren und das innere Gleichgewicht wieder herzustellen. Verschiedene Entspannungsverfahren können hierbei helfen. 

 

Ich arbeite mit Elementen aus der Verhaltenstherapie, Gestalttherapie, autogenem Training und Kinesiologie.

 

Kinderwunsch-Meditation/ Phantasiereisen:

Frauen und Männer mit unerfülltem Kinderwunsch fällt "Loslassen" alles andere als leicht. Sie können nicht "nicht an den Kinderwunsch denken". Hier hilft es oft, im Rahmen von Phantasiereisen die Gedanken zu lenken und auf diese Weise innere Bilder entstehen zu lassen, die zu einem Gefühl von Geborgenheit, Sicherheit und tiefer Entspannung führen.


Ausleitung und Entgiftung

Oftmals ist zu Beginn einer Kinderwunschbehandlung eine Ausleitung von angesammelten (Gift)Stoffen nötig, damit die weitere Behandlung gut anspricht.

 

Bestimmte Giftstoffe können Eizellen und Spermien und somit unser Erbgut schädigen. Manche Stoffe können auch Hormonrezeptoren blockieren und so zu einer Störung der Fruchtbarkeit führen.

 

Solche Giftstoffe können beispielsweise Schwermetalle wie Quecksilber sein (oft bei vorhandenen oder entfernten Amalgamfüllungen) oder verschiedene Umweltgifte.

 

Aber auch künstliche Hormone (z.B. die Inhaltsstoffe der Pille) können sich im Körper ansammeln und zu einer Störung der feinabgestimmten Abläufe führen.

 

 

Bei einer Ausleitung / Entgiftung werden mit verschiedenen Präparaten abgelagerte Giftstoffe mobilisiert und ggf. gebunden, damit sie vom Körper ausgeschieden werden können. Damit der Körper das gut kann, werden zusätzlich die Ausscheidungsorgane angeregt. Dies geschieht ebenfalls mit naturheilkundlichen Medikamenten oder mit einer Anregung der Organe über ihre Reflexzonen per Bindegewegsmassage, Schröpfkopfbehandlung oder Neuraltherapie.


Orthomolekulare Therapie - Mikronährstoffe

Damit der weibliche Körper gut auf eine Empfängnis und die darauf folgende Schwangerschaft  vorbereitet  ist, ist eine ausreichende Versorgung mit Vitalstoffen wichtig (z.B. Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, bestimmte Aminosäuren).

 

Dies gilt auch für die Spermienproduktion und Spermienreifung beim Mann.  

 

Manchmal kann der Bedarf an Vitalstoffen nicht über die Ernährung abgedeckt werden und es entsteht ein Mangel, der sich in Form von körperlichen Störungen zeigen kann wie z.B. hormonelle Dysbalancen, Schilddrüsenfunktionsstörung, reduzierte Spermienanzahl und Spermienbeweglichkeit, Müdigkeit, geringe Belastbarkeit, Infektanfälligkeit.

 

Über Blutlaboruntersuchungen, die wir für Sie veranlassen, können Mängel nachgewiesen werden. Manchmal bestehen aber auch latente Mängel, bei denen die Laborwerte zwar noch im Normbereich liegen, die aber dennoch bereits Auswirkungen auf empfindliche Systeme im Körper - wie das Hormonsystem - haben.

 

Über eine entsprechende Ernährung und ggf. zusätzliche Einnahme von hochwertigen Vitalstoffpräparaten (ggf. auch als Injektionskur) können  Mängel beseitigt werden, so dass Ihr Körper wieder mit allen Stoffen versorgt ist, die er benötigt.


Neuraltherapie

Bei der segmentalen Neuraltherapie werden die inneren Organe (z.B. die Gebärmutter, Eierstöcke oder Hoden) über die Reflexzonen der Haut angeregt. Hierzu werden (teils homöopathische) Medikamente mit einer feinen Nadel direkt unter die Haut der entsprechenden Organzone gespritzt.

 

Medikamente können so besonders gezielt ihre Wirkung entfalten. Zudem wird die Durchblutung der behandelten Organe gesteigert und ihre Funktion dadurch verbessert.


Eigenbluttherapie bei Kinderwunsch

Die Homöopathische Eigenbluttherapie ist eine unspezifische Reiztherapie (Umstimmungstherapie) und hat vor allem einen regulierenden Einfluss auf das Immunsystem. Sie zeigt ihre Wirkung effektiv z. B. bei Allergien, akuten oder chronischen Infekten, Abwehrschwäche oder Autoimmunerkrankungen.

 

Das Immunsystem spielt bei Kinderwunsch eine wichtige Rolle. So ist es beispielsweise möglich, dass das weibliche Immunsystem überaktiv ist und eine Einnistung des Embryos in der Gebärmutter verhindert. Auch eine Antikörperbildung gegen die Spermien des Partners sind möglich. Des Weiteren haben Autoimmunerkrankungen, wie z.B. die Hashimoto-Thyreoiditis (eine Autoimmerkrankung der Schilddrüse) einen Einfluss auf die feinabgestimmten Abläufe im Körper und somit auch auf die Fruchtbarkeit.

 

In solchen Fällen kann die Eigenbluttherapie alleine oder auch in Kombination mit anderen Maßnahmen zur Regulation des Immunsystems eingesetzt werden.


Wirbelsäulentherapie nach DORN

Fehlstellungen oder Blockaden im Bereich der Lendenwirbelsäule und des Beckens können zu Schmerzen am Bewegungsapparat, aber auch zu Funktionsstörungen der Beckenorgane führen und somit einen Einfluss auf die Fruchtbarkeit haben. 

 

Bei der Wirbelsäulentherapie nach Dieter Dorn (auch Dorn-Therapie genannt) werden Wirbelsäule und Gelenke auf Fehlstellungen untersucht und mit sanften Therapiegriffen korrigiert. 


Fruchtbarkeitsmassagen

Die Haut steht über bestimmte Reflexzonen mit  den inneren Organen in Verbindung. Deshalb können über die Reflexzonen der Haut die entsprechenden Organe angeregt werden. 

 

Die Durchblutung der Organe wird hierdurch gesteigert und ihre Funktion dadurch verbessert. 

 

Bei Kinderwunsch werden vor allem die Reflexzonen der Gebärmutter, der Eierstöcke, Eileiter, Hoden und Prostata behandelt, aber auch die Leber, Nieren oder Lymphbahnen um beispielsweise Entgiftungsprozesse zu beschleunigen.


 

Natürlich begleite /behandle ich Sie auch, wenn Sie sich bereits in schulmedizinischer Behandlung befinden. Die Naturheilkunde stellt in fast allen Fällen eine sinnvolle Ergänzung zur Schulmedizin dar, vor allem um Sie zu stärken und um Ihr seelisches Gleichgewicht wieder herzustellen (z.B. mit psychotherapeutischen Verfahren, mit Kinesiologie, Akupunktur, Massagen, Kinderwunsch-Meditation).

 

Auch wenn Sie sich zu einer assistierten Befruchtung in einem Kinderwunschzentrum entschieden haben, kann eine ergänzende naturheilkundliche Behandlung sehr sinnvoll sein. Sie unterstützt die Einnistung und hilft dabei, dass Ihr Körper sich nach einem IVF oder ICSI-Versuch von der Hormonstimulation und der Punktion schnell wieder erholt.

 

>>> weiterlesen auf nächster Seite die Partnerschaft bei Kinderwunsch

>>> zurück zum Hauptmenü